13.02.2016 – T.A.K.S. Training Plessa

Am 13.02.2016 stand für uns das erste T.A.K.S. Training 2016 in Plessa auf dem Plan.

Da wir uns nun allmählich auf die Operation Borderwar 8 zubewegen, war dieses Thema an diesem Samstag bestimmend und wird es auch die nächsten Trainingseinheiten bleiben.

Bei frostigen -3°C und Sonnenschein sammelten wir uns um 0900 im Village in Plessa und legten unverzüglich los. Zu Beginn wurden erst einmal unsere vier Anwärter mit einer kleinen Zeremonie gebührend in den Kreis von T.A.K.S. aufgenommen. Stolz können sie jetzt den TPS- und den T.A.K.S.-Patch ihr Eigen nennen.

TAKS_Traning_Plessa_130216_09Nach einer kurzen Aufwärmrunde teilten uns die Trainingsleiter Marvbec, Shadow, und Breakless in Gruppen für die jeweiligen Trainingsstationen ein. Beginnen sollten wir diesen Tag mit einem erweiterten Schießtraining. Hierbei ging es vorrangig darum, seine eigene Waffe besser kennen zu lernen, um sie auch in ungewohnten Situationen sicher beherrschen zu können. Die Stationen waren: schießen auf ein sich bewegendes Ziel, schießen unter Belastung und schießen im Linksanschlag. Besonders das Schießen im Linksanschlag war für uns Rechtsschützen zunächst mehr als ungewohnt und das Treffen der Ziele Glückssache. Doch nach ein paar Wiederholungen stellten wir fest, dass man auch linksschießen treffen kann.
TAKS_Traning_Plessa_130216_19Nach dem ersten Trainingsteil stand eine Situationsübung zur Teamkoordination auf der Tagesordnung. Dabei sollten die drei bereits aufgeteilten Teams verschiedene Rollen übernehmen: Aufklärungsteam, Angriffsteam und Verteidiger. Ziel der Übung war es, ein koordiniertes Vorgehen der Teileinheiten zu trainieren. So sollten Aufklärungsteam und Angriffsteam sich per Funk absprechen und einen Angriff auf die Stellung des Verteidigungsteam planen und ausführen. Die Verteidiger hingegen sollten sich über Lage und eventuellen Feindkontakt informieren.

Nach dieser Übung, stand die Mittagspause an. Bei der Gelegenheit haben wir noch eine Besprechungsrunde abgehalten, um aktuelle Fragen zur OP-Vorbereitung für die Borderwar zu klären.

Am Nachmittag fand abschließend noch ein Spiel mit den Jungs und Mädels vom Recon E.E. statt. Bei diesem Spiel konnten wir sogleich unsere Trainingsinhalte anwenden und vertiefen.

Insgesamt war es ein ausgewogener Tag, an dem jeder von uns sicherlich seine Erfahrungen machen und einige neu Eindrücke mitnehmen konnte.