18.09.2016 – Fungame mit den Black Dragons Vol. 2

Es ist der 18.09.2016, ein paar Regentropfen kündigen uns die Voraussichten des Tages an. Morgentau liegt noch neblig in der Luft. Und wieder einmal treffen wir uns zum gemeinsamen Kugelbeschleunigen. Die Sommerurlaubspausen haben die Finger jucken lassen.

Mit am Start sind neben den Black Dragons noch ein paar weitere Teams aus Dresden und Umgebung. T.A.K.S. ist dieses Mal mit 14 tapferen Recken am Start, womit die Fraktionsaufteilung sehr einfach ausfällt: T.A.K.S. gegen den Rest der Welt, zumindest wenn man diesen auf das Spielfeld beschränkt.

Am Anfang sollte es ein klassisches Team-Deathmatch geben, bei dem Tickets gesammelt wurden um am Ende der Spielzeit einen Sieger zu ermitteln. Die Tickets in Form von BBs mussten nach jedem Hit selbständig am Respawn in eine Dose gelegt werden. Besonders wagemutige Spieler konnten auch versuchen, bis zur gegnerischen Dose vorzudringen und dort gleich zwei BBs ablegen. Leider mussten wir uns in diesem Spiel der gegnerischen Fraktion um die Black Dragons geschlagen geben.

Also, neue Runde, neues Glück; Spielmodus dieses mal: Flag Run. Das Ziel: die eigene Flagge im Flaggenpunkt des Gegners platzieren.

Wir begannen das Ganze mit einem Seitenwechsel und damit auf unbekanntem Terrain. Schnell arbeiteten wir uns vor zur Spielfeldhälfte und sicherten unseren Flaggenpunkt im Hinterland ab. Einige Einheiten versuchten mit unserer Flagge sich einen Weg durch die Wirtschaftgebäude zu bahnen, trafen aber auf heftigen Widerstand. Während unsere Sicherungstruppen jeden Angriff aus den Flanken und von Vorne tapfer abwehrten, schaffte es dennoch einer der Gegner, uns in einem weiten Bogen zu umlaufen und mit einem schnellen Sprint seinem Team einen Punkt zu sichern.

img_8091Mangels eigener Punkte ging auch diese Runde wieder an die Gegner.

Frei nach dem Motto „Ohne Mampf, kein Kampf“ hieß die nächste Aufgabe: MITTAGSPAUSE.

Nach der Verpflegungspause ging es weiter mit einer Runde VIP-„Topmodel-Edition“. Wer auch immer auf die Idee kam, den VIP als Model darzustellen und noch viel schlimmer, dem „Model“ einen Markierer zu Selbstverteidigung in die Hand zu drücken, der hatte diese Idee wohl aus den postapokalyptisch thematisierten Medien, die heutzutage wohl so angesagt sind.

Jedenfalls waren die Regeln einfach. Die Verteidiger Fraktion hatte 10min Vorlauf sich beliebig auf dem Gelände zu postieren. Danach gab es für die Verteidiger keinen Respawn mehr. Wer Hit ist, ist raus. Die Angreifer hatten die Aufgabe, den VIP zu einem bestimmten Ort am anderen Spielfeldende zu eskortieren, sowie unbegrenzte Respawns. Der Respawn lag jedoch immer am Spielfeldeingang. Wurde der VIP getroffen, war das Spiel vorbei.

T.A.K.S. machte den Anfang, den VIP zu eskortiern. Wir entschlossen uns für einen kleinen persönlichen Sicherungstrupp, der den VIP „versteckt“ und beschützt, während der Rest des Teams das Gelände nach Feinden durchkämmte. Dies dauerte recht lange und es gab einige besonders spannende und taktisch anspruchsvolle Situationen, die es zu bewältigen galt. Kellerkämpfe, die den großen Nachteil haben, dass sie nunmal im Keller stattfinden und eine massiv verteidigte Zielzone waren nur einige Beispiele.

Zwischenzeitlich kaimg_8140men wir auf auf die Idee eines Ablenkungsmanövers, mit mäßigem Erfolg, jedoch mindestens maximaler Aufmerksamkeit. Diese konnten wir nutzen um über die weite Flanke den Zielpunkt zu umlaufen und mit einem heftigen Angriff auf die verbliebenen Gegner am Zielpunkt den VIP sicher abzusetzen. Punkt für TAKS.

Nach kurzem Aufmunitionieren ging es gleich weiter. Seitenwechsel. Diesmal mussten wir ohne Respawn verteidigen und den VIP der Gegner aufhalten. Die Strategie hierbei war, die Zielzone von vorn herein massiv zu sichern und einen vorgelagerten Posten zum Binden des Feindes aufzustellen.

Leider hatte unsere Taktik vor der Erfahrung und der Spielweise der Black Dragons keinen Bestand und die Runde somit sehr schnell vorbei. Shit happens.

Nach diesem aufregenden letzten Spiel wurde abmunitioniert, eingepackt und es ging ab nach Hause. Es war wiedermal ein herrlicher Spieltag und es war uns wie immer ein Fest mit den Black Dragons die Kugeln fliegen zu lassen. Vielen Dank an Theo für die Einladung.