Wolverine Inferno Gen2 mit Wraith CO2 Stock in ICS M4

Für all diejenigen die die Leistung von HPA ohne der lästigen Remote Line haben möchten könnte dieser Build interessant sein. Dieser Beitrag wird auf die einzelnen Anpassungen am Markierer eingehen sowie einige Fallstricke aufdecken. Außerdem werden Probleme des Systems und deren Lösung aufgezeigt.

Die folgenden beschriebenen Anpassungen erfordern eine erneute Vorlage des Markierers beim Beschussamt!

Eckdaten des Umbaus

  • Wolverine Inferno Gen2 Spartan Edition
  • Wolverine Wraith CO2 Stock
  • ~140 Schuss pro CO2 Kartusche
  • 1,5 Joule
  • Umbaukosten ca. 600€

Lieferumfang

Inferno Gen2 Spartan Edition

Das Inferno Kit ist ein HPA Drop-In. Es wird direkt in die V2 Gearbox eingesetzt. Die HPA Unit wird mit einem kleinen 7,4V Lipo betrieben. Kompatibel soll das KIT zu allen Standard TM kompatiblen AEG Modellen sein. Auch die ICS Splitgearboxen werden als kompatibel beschrieben.

Wolverine Wraith CO2 Stock

Beim Wraith handelt es sich um einen M4 Stock in dessem Inneren ein Regulator sowie eine Anstechvorrichtung für CO2 Kartuschen integriert ist. Dieser versorgt den Inferno mit Druckluft. Da dies relativ ressourcenschonend passiert, kommt man am Ende auf realistische 130 bis 150 Schuss. Dies kann bei höheren Regulator Einstellungen, kälteren Temperaturen oder Dauerfeuer weniger sein. Die Kartusche wird in den Stock eingeführt und anschließend mit einem Deckel verschlossen und somit angestochen. 

Kompatibel soll der Stock zu allen Standard TM kompatiblen AEG Modellen sein. ICS Modelle werden hierbei nicht aufgeführt. Dieser Beitrag beweißt aber das auch hier mit etwas mehr Aufwand eine Kompatibilität erreicht wird.

Installation des Drop In Kits in die V2 Split Gearbox von ICS

Einer der größten Vorteile der ICS M4 Modelle gegenüber anderen AEG’s ist die Split Gearbox. Diese ermöglicht einen einfachen Zugang zu den Innereien. Durch den Umbau auf HPA verlieren wir die Aufklappfunktionalität, da der Schlauch von der HPA Unit direkt in den Stock, und ein kleines Steuerkabel zum Trigger führt. Aber die Split Gearbox bringt uns eine ganze Menge von Vorteilen. Der Zugang zu den Innereien ist nach wie vor sehr schnell möglich und die aufwändige Nozzleausrichtung entfällt da der obere Teil der Gearbox bei ICS in einer sehr festen Führung im Body sitzt. Bei Standard V2 Gearboxen muss dies durch seitlich eingefügte Schrauben exakt zum Hopup ausgerichtet werden. Dies ist sehr gut in diesem Video hier ab Minute 2:40 beschrieben .

Obere Gearboxhälfte

An der oberen Gearbox muss lediglich eine kleine Anpassung vorgenommen werden. Da wir die obere und untere Hälfte des M4 Bodies nun in genau die entgegengesetzte Richtung öffnen und sozusagen zuerst den Lauf anheben um dann den hinteren Teil aus dem Griffbereich zu lösen (wegen dem Schlauch), müssen wir eine kleine Nase an der Gearbox absägen. 

 

 

Anschließend können wir, nach dem Entfernen der original AEG Teile und dem Reinigen von Fett und Öl, die HPA Unit einsetzen. Es sollte darauf geachtet werden das die Unit wackelfrei eingebettet ist. Ist dies nicht der Fall kann man ein wenig Moosgummi hinten an die Unit legen oder aber die zwei Hälften der Unit (die schwarze und die rote) geringfügig auseinanderdrehen. Verwendet man die zweite Variante dann muss beim anschließenden Test peinlichst auf Luftlecks geprüft werden.

 

 

Untere Gearboxhälfte

Hier gibt es nahezu keine Überraschungen. Einfach alles rausräumen, reinigen und anschließend das Triggerboard einsetzen. Das Kabel für den Akku nach unten rausleiten und das Kabel für die HPA Unit nach oben rausleiten. 

 

 

Semi-Semi und Semi-Fullauto

Auf der Rückseite der Triggerunit gibt es einen kleinen Switch dieser wird im Fullauto-Modus von der Selectorplate heruntergedrückt. Soll das Ganze später mal nur im SEMI-SEMI Modus funktionieren muss die Selectorplate gekürzt werden, sodass die Selectorplate den Switch im Fullauto-Modus nicht mehr betätigt.

Installation des Wraith CO2 Stocks

Hier beginnt nun die eigentliche Herausforderung des Umbaus. Es müssen 3 Dinge am unten Teil des ICS Bodies angepasst werden. Die Anpassungen führen dazu, dass es keinen Weg zurück zur AEG Variante gibt. Die ersten 2 Anpassungen sind sehr schön in diesem Youtoube Video zu sehen.

Kürzen der Stock Aufnahme

Die Aufnahme für den Stock muss gekürzt werden. Am Ende dürfen nur etwa 4,5-5mm überstehen.

 

 

Vergrößerung des Lochs zur Aufnahme des Stock Gewindes

Das Gewindestück des CO2 Stocks muss nun hinten durch das Loch des Bodies wo früher der originale Stock verschraubt wurde. Dies geht sehr schön mit einem 9,5 – 10mm Bohrer. Durch das Weiten des Lochs geht hier das originale Gewinde flöten.

 

Anpassung des ICS Bodies für die Aufnahme der Gegenmutter des CO2 Stocks

Die Stockhalterung des ICS Bodies ist größer und länger als die handelsüblichen M4 AEG Bodies. Dadurch schaut das Gewindestück des CO2 Stocks nicht weit genug in den Body hinein um die Gegenmutter aufzunehmen. Hier muss also mit Hilfe einer Fräse oder eines 15mm Bohrers von innen eine Senkung eingefräst werden. diese muss ca. 5-7mm tief sein damit die Mutter greift.

 

 

 

Aufgetretene Probleme

Wie bei allen Umbaumaßnahmen gab es auch hier einige kleine Fallstricke. Davon waren diese hier erwähnenswert:

 

Anstichnadelbolzen des CO2 Stock war nicht sauber gefräst

Im inneren des CO2 Stock gibt es einen kleinen Bolzen welcher in der Mitte mit einer Nadel zum Anstechen der CO2 Kartusche versehen ist. Dieser Bolzen sitzt federnd gelagert im Stock. Dabei war der Bolzen an der Rückseite zu eng gefräst und blieb gelegentlich unwiderruflich auf seinem Federsockel stecken. Dadurch ging die Kalibrierung des CO2 Anstichs jedes Mal verloren und endete im verfrühten Anstich der Kartusche. Ein wenig fräsen der inneren Rückseite des Bolzens führte zu einem sauberen auf- und abfedern und die vorher eingestellte Anstichkalibrierung bleibt nun erhalten.

 

Leck an der HPA Unit in der Gearbox

Eine der spannendsten Aufgaben ist das Finden von Luftlecks…. 

Die HPA Unit selbst ließ etwas Luft und zwar genau an der Stelle wo sie zusammengeschraubt ist. Das ist relativ problematisch da der vordere Teil der Unit immer einen bestimmten Druck halten muss um zum einen das Nozzle hinten zu halten und zum anderen bei jedem Schuss konstante Ergebnisse zu erreichen. Einer der O-Ringe im inneren ist hierbei zu klein dimensioniert und verschließt die Kammer nicht ausreichen.

 

 

Im Lieferumfang des CO2 Stocks und der HPA Unit sind O-Ringe dabei, die etwa die gleiche Größe des Problem O-Rings haben, aber dabei etwas dicker sind. Zieht man einen solchen O-Ring auf, ist das Leck verschlossen.

Kleiner Tipp zum Finden von Lecks: einfach das ganze Konstrukt ohne oberen M4 Body zusammenbauen. Damit liegt die HPA Unit frei und man kann in aller Ruhe das Ohr anlegen. Aber bitte die Bodypins reindrücken ansonsten fliegt euch die Gearbox durchs Wohnzimmer.

 

 

Nozzle – Hopup Dichtigkeit

Das Nozzle der HPA Unit dichtet gegen den Standard Hopup Gummi der ICS nicht zu 100% ab. Hier kommt es zum Verlust von Leistung und dies ist wahrscheinlich auch der Grund für die aktuellen Chrono Schwankungen am System.

 

Meinung zum Build

Eine abschließende Meinung lässt sich sicherlich erst nach einigen Events bilden aber dennoch gibt es schon jetzt einige Dinge festzustellen:

  • Die Schwankungen der Geschossgeschwindigkeit sind relativ gering. Schussfolge mit 0,30g Bio BB
    • 1,49 Joule | 99,7 m/s
    • 1,53 Joule | 101,0 m/s
    • 1,47 Joule | 99 m/s
    • 1,47 Joule | 99,2 m/s
    • 1,5 Joule | 100,2 m/s
    • 1,5 Joule | 100,1 m/s
    • 1,52 Joule | 100,8 m/s
    • 1,52 Joule | 100,8 m/s
    • 1,51 Joule | 100,5 m/s
    • 1,5 Joule | 100,1 m/s
  • Das Gesamtgewicht des Markierers sinkt da weniger Teile im Inneren vorhanden sind. 
    • Gewichtsersparnis 420g
  • Die Ausbeute pro CO2 Kartusche ist überraschend gut und, so man kein Dauerfeuer Speedgamer ist, auch gut spielbar
    • ca. 130 bis 150 Schuss pro Kartusche bei ca. 20° Außentemperatur
  • CO2 Kartuschen sind günstig (50 Stück ca. 20 €) und somit hat das System relativ geringe laufende Kosten
  • Ein Kartuschenwechsel dauert je nach Übung ca. 10 bis 15 Sekunden

Wertvolle Links

Zum Abschluss gibt es noch einige Links welche dem geneigten Bastler beim Umbau und Kalibrierung behilflich seien können.